image
Ich stehe Ihnen bei Fragen und Terminvereinbarung
gerne zur Verfügung.

Mobil: +49 (0)172 243 44 88
E-Mail: info@dr-matejic.com
Search
 
Dr. Branislav Matejic / Brustvergrößerung mit Eigenfett

Brustvergrößerung mit Eigenfett

Die Brustvergrößerung mit Eigenfett ist eine Operation dessen Beliebtheit in den letzten Jahren sehr zugenommen hat. Diese Methode eignet sich für die Frauen, die ein geringeres Risiko einer Kapselfibrose nicht in Kauf nehmen wollen, dafür aber ein Risiko die Operation wegen Fettschwund wiederholen zu müssen.

Für die Aufklärung, OP-Vorbereitung und Op-Durchführung gelten die gleichen Regeln, wie bei allen anderen Eingriffen. Der Eingriff wird bei Dr. Matejic entweder in Vollnarkose oder bei kleineren Injektionsmengen in Dämmerschlaf durchgeführt.

Es wird zuerst eine Fettabsaugung aus einer geeigneten Körperregion durchgeführt, welche mindestens die Menge ergeben sollte, die man in die Brust einspritzen möchte. Diese Mengen liegen in der Regel zwischen 100-400ml Eigenfett pro Brust. Spritzt man bei einer Brust zu viel Fett, dann kann dieses nicht einheilen, da die Fettzellen keinen Anschluss zu den Blutadern finden und absterben. Eine Faustregel besagt, dass etwa 40-50% des eingespritzten Fettes verloren geht.
Das gewonnene Eigenfett wird in einem geschlossenen System gewaschen, damit das Blut, Wundwasser und Tumeszenslösung separiert werden. Das gereinigte Fett wird anschließend in eine Spritze gefüllt und über einen kleinen Einstich in die Brust gespritzt. Eine akkurate und Symmetrische Injektion ist von entscheidender Bedeutung für das Endresultat.
Für die Nachbehandlung nach der Brustvergrößerung mit Eigenfett gelten ähnliche Regeln wie bei der Brust Op  mit Implantaten. Postoperativ ist ein gut sitzender BH wichtig. Sportliche Aktivitäten sollten mindestens 4 Wochen zurückgestellt werden. Das Schlafen auf der Brust ist Tabu. Die Schmerzen sind sehr gering und mit leichteren Schmerzmitteln beherschbar.

Mit einer Arbeitsunfähigkeit ist für den Zeitraum von sieben Tagen zu rechnen.

Der Eingriff muss im Falle eines ein oder beidseitigen Fettverlusts widerholt werden.

Die Stichinzisionen sind postoperativ kaum erkennbar.

Behandlungsanfrage

Zusammenfassung

Behandlungsdauer: 1 – 2 Stunde
Narkose: Vollnarkose/Dämmerschlaf
Schmerzen: kaum bis sehr gering
Arbeitsunfähigkeit: 7 Tage
Wirkungseintritt: sofort
Fäden: nach 12 Tagen
Haltbarkeit: dauerhaft
Narben: kaum sichtbar
Aufenthalt: ambulant /1 Tag stationär
Stütz BH: 6 Wochen, Tag und Nacht
Sportkarenz: 4 – 5 Wochen
Stuttgarter Gürtel: gelegentlich 1 – 2 Wochen

Der Eingriff ist mit Bauchstraffung und Oberarmstraffung kombinierbar

Bauchstraffung
Oberarmstraffung