image
Ich stehe Ihnen bei Fragen und Terminvereinbarung
gerne zur Verfügung.

Mobil: +49 (0)172 243 44 88
E-Mail: info@dr-matejic.com
Search
 
Dr. Branislav Matejic / Gesäßvergrößerung / Straffung

Gesäßvergrößerung / Straffung

Ein wohlgeformtes Hinterteil ist nicht unbedingt jedem von der Natur aus gegeben, wird aber in fast allen Kulturen als Synonym für Weiblichkeit und Attraktivität gern gesehen.

Um dieses Ideal zu erreichen gibt es eine Menge Übungen die schweißtreibend sind und zumindest als vielversprechend einem empfohlen werden. Diese reichen aber in misten Fällen doch nicht aus, das gewollte zu verwirklichen. Eine gewisse Straffung des Pos wird zweifelsohne mit der Fitness erreicht, eine Vergrößerung jedoch eher selten.

Um das Gesäß zu vergrößern gibt es grundsätzlich zwei anerkannte Methoden. Die eine ist die freie Fetttransplantation, ein sogenannter Brasilian Butt Lift und wird in der letzten Zeit durch die Verfeinerung der Transfer-Methode und durch die neuen Erkenntnisse bei der Fettpräparation häufiger angewendet. Das Fett wird aus einer Körperregion die unter Fettverteilungsstörung ohnehin leidet, gewonnen und wird nach entsprechende Vorbereitung („waschen“) in das Gesäß frei transplantiert. Die transplantierte Menge beträgt meistens zwischen 200 – 400 cc. Wie bei allen anderen Fetttransplantationen auch bei dieser kann es zu einem Fettverlust innerhalb der ersten 6-12 Wochen kommen. Dennoch zeigen die Studien, dass ein beachtlicher Anteil von 70-80 % anheilen kann. Ein zweiter Eingriff ist nicht auszuschließen. Sie bekommen postoperativ ein besonderes Mieder für den Zeitraum von 6 Wochen Tag-und- Nacht zu tragen. Direkt postoperativ werden Sie angehalten prophylaktisch für Paar Tage das Antibiotikum einzunehmen.

Eine Sportkarenz ist für 3-4 Wochen zu verordnen. Sie werden die ersten Tage nicht auf den Rücken schlafen dürfen, jedoch seitlich und auf dem Bauch schon. Mit Sitzen ist Vorsicht geboten, dennoch wenn Sie sich mehr auf die Oberschenkel und Sitzbeine setzen, ist dann dass Zeitweise-Sitzen erlaubt. Eine Arbeitsunfähigkeit ist für 1-2 Wochen zu empfehlen. Die Schmerzen sind gering bis kaum spürbar zu bezeichnen.

Die zweite Methode ist die Vergrößerung mittels Implantate. Diese Methode kann angewandt werden wenn am Körper kaum Fettanteile zu finden sind die abgesaugt werden können. Der Vorteil dieser Methode ist, dass es immer nur um eine Operation handelt und bei gutem Verlauf keine weitere a priori notwendig ist. Der Nachteil ist, dass es bei dieser Technik, wie bei der Brustaugmentation, zum bilden einer Kapselfibrose kommen kann die dann den Austausch der Implantate an sich zieht. Durch einen kleinen Schnitt zwischen den Po-Backen gelang Dr. Matejic entweder hinter oder zwischen den Gesäßmuskeln und ist in der Lage eine ausreichende Tasche zu formen, die das Implantat aufnimmt. Das Implantat liegt oberhalb des Sitzbeins so, dass beim Sitzen die Lage des Implantates nicht tangiert wird. Die Abläufe sonst sind wie bei der freien Fetttransplantation zu verordnen.

Ein ausführliches Beratungsgespräch stellt die Grundlage für eine Operation dar. Der Eingriff wird in Vollnarkose durchgeführt und dauert 1,5 – 2 Stunden. Eine chirurgische Methode der Gesäßstraffung gibt es auch noch, die wegen der extremen Narbenbildung nur in ausnahmen Fällen und nach ausführliche

Aufklärungs-Gesprächen zu empfehlen ist. Hier werden die unteren, hängenden Gesäßpartien, am Übergang zum hintern Oberschenkel exzidiert und die wunden vernäht.

Zusammenfassung

Behandlungsdauer: 1,5 -2 Stunden
Narkose: Vollnarkose
Schmerzen: sehr gering
Arbeitsunfähigkeit: 7 Tage
Wirkungseintritt: sofort
Fäden: nach 12 Tagen
Haltbarkeit: 5 – 10 Jahren dauerhaft
Narben: kaum sichtbar
Aufenthalt: 1-2 Tage stationär
Kompressionswäsche: 6 Wochen, Tag und Nacht
Sportkarenz: 4-6 Wochen

Der Eingriff ist mit Fettabsaugung kombinierbar

Fettabsaugung

Behandlungsanfrage